Fussballverband Berner Oberland

FVBO Stützpunktorganisation E-11

Sie ist ein vom Fussballverband Berner Oberland (FVBO) organisierter Trainings- und Spielbetrieb ausserhalb der regulären Vereinsmeisterschaft.

 

Sie dient dem Ziel willige und fähige Spielerinnen und Spieler auf die nächste Leistungsstufe vorzubereiten (die FE12-Teams der Nachwuchsförderung Footeco innerhalb des Verbandsgebietes) und sie in Trainings und Spielen mit anderen talentierten Spielerinnen und Spielern optimal zu fordern und zu fördern.

 

Die Selektion erfolgt durch den Regionaltrainer FVBO in enger Zusammenarbeit mit den Stützpunkttrainern.

 

Die Juniorinnen und Junioren werden regional in Stützpunktteams gefördert. Die Trainings finden in der Region statt, damit die Fahrdistanzen möglichst optimiert werden können:
Die Vereinszugehörigkeit bleibt gewahrt, es müssen keine Übertritte vorgenommen werden.

 

Die Stützpunktteams bestreiten drei Trainings pro Woche, diverse Turniere und einen überregionalen Vergleichswettbewerb innerhalb des FVBJ. Individuelle Anpassungen sind grundsätzlich möglich (z.B. Integration jüngerer Spieler oder ergänzende Trainings einmal pro Woche, Koordination mit dem Stammverein nach Absprache mit den Stpkt-Trainern).

Grundsätzlich bestreiten die Spieler/innen keine Trainings im Stammverein. Nach Absprache sind individuelle Lösungen möglich.

 

Alle Spieler werden auch als Torspieler eingesetzt. Ein Torspielertraining wird in den einzelnen Teams durchgeführt, daran nehmen alle Spieler teil. Ein Angebot für ein spezifisches Torspieler-Training besteht. 

 

Seit der Saison 2015/2016 nehmen folgende Teams aus anderen Verbandsregionen am Vergleichswettbewerb teil: FC Köniz, OEFV Emmental, OEFV Oberaargau, FC Biel und die Stützpunktteams.

 

Alle Spieler/innen erhalten Zugang zu diversen Unterlagen, Links und Kursen.

 

Nebst der Sporttasche, erhalten alle Stützpunktspieler/innen einen Ball und eine einheitliche Trainingsbekleidung. Hierfür und für die Nutzung der Infrastruktur wird ein Unkostenbeitrag von ca. 350 Franken verrechnet. Zusätzlich besteht die Möglichkeit weitere Sportartikel zu günstigen Konditionen zu erwerben.

Ergänzend zum wöchentlichen Training erhalten alle die Gelegenheit für stützpunktinterne Fortbildungen zum Selbstkostenpreis:

  • 3 Trainingswochen mit dem Regionaltrainer und weiteren qualifizierten Trainern (Sommer-, Herbst- und Frühlingsferien).
  • eintägiges Mentalseminar „Starke Gedanken“ mit Bruno Tanner (auf Wunsch auch für Eltern oder Geschwister).
  • Life-Kinetik-Kurse mit dem Regionaltrainer.
Zwei Mal jährlich erhält die Spielerin/der Spieler eine Rückmeldung zu ihrer/seiner Entwicklung. In diesem Zusammenhang wird die Kaderzugehörigkeit überprüft und falls nötig angepasst.
Im November und Dezember finden Turniere zur Nachsichtung statt. Sie dienen dem Zweck Spieler nachträglich zu beobachten, welche nicht an den Sichtungsturnieren teilnehmen konnten oder grosse Fortschritte erzielt haben. Entsprechende Informationen werden via Homepage kommuniziert oder den Vereinen zugestellt. Eine nachträgliche Integration ist jederzeit möglich. 
Die Spielerinnen und Spieler kommen ihren Verpflichtungen im Stammverein weiterhin nach (z.B. Sponsorenlauf, Vereinsbeitrag - je nach Verein werden gewisse Unkosten nicht mehr oder reduziert verrechnet).
Vereine, Eltern und Spieler/innen werden monatlich über die aktuellen Aktivitäten im Stützpunkt informiert. Die Verantwortung dafür liegt beim Stützpunkttrainer.
Zum Zweck einer optimalen Koordination der Transportfahrten wird eine Adressliste der jeweiligen Stützpunkte abgegeben.
Nach der Bildung der Teams werden Spielerinnen, Spieler und Eltern im Detail über die Abläufe in den jeweiligen Stützpunkten informiert. Dies findet im Rahmen eines Informationsanlasses anfangs Juni statt. 

 

Für weitere Fragen steht der Regionaltrainer Roland Jegerlehner gerne zur Verfügung.